Das Konfi-Jahr 2008/2009

Unsere Konfirmanden ...

... haben das Cannstatter Klinikum besucht

Es war an einem Mittwoch Nachmittag, als wir im Cannstatter Klinikum ankamen. Im Klinikum wurden wir von Frau Nancy Bullard-Werner geführt. Sie zeigte uns das ganze Krankenhaus. Wir gingen durch die Hautklinik, sahen die Frauenklinik und schauten uns die Intensivstation an. Zwischendurch reinigten wir uns die Hände mit Desinfektionsmittel, das vor den Krankenzimmern steht.

Wir hörten viel von kranken Menschen und den Fragen, die sie haben.

Das Cannstatter Klinikum ist ein großes Krankenhaus. Hier wurden im Jahr 2007 die meisten Menschen geboren. Auch gibt es einen Spezialisten, der komplizierte Magen- und Darmoperationen durchführt.

Insgesamt war es sehr interessant. (Jakob, Sven, Sven)

... haben den Kirchturm bestiegen

Der 31.05.2008  war ein sonniger Tag, an dem wir beschlossen, den Kirchturm zu besteigen. Da die Treppe des Kirchturms sehr steil ist, sind wir nur sehr langsam nach oben gekommen. So bekam keiner von uns einen Drehwurm. Als wir oben waren, zeigte jeder von uns, wo er wohnt. Außerdem sahen wir das Gottlieb-Daimler-Stadion, das Frühlingsfest und verschiedene Kirchen. Als wir vom Kirchturm abstiegen, warteten wir in der Glockenstube auf den nächsten Glockenschlag. Das war richtig laut. Dann gingen wir runter. (Raphael und Thomas)

Sie hören den 12-Uhr-Schlag der Stephanuskirche.


... nahmen am Konfikick auf dem Sportplatz
des Gottlieb-Daimler-Gymnasiums teil

Am 06.06.2008 von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr spielten wir Fußball gegen Konfigruppen aus der Sommerrain- und der Wicherngemeinde. Die Konfis der Stephanusgemeinde wurden in 2 Gruppen aufgeteilt. In einem Team spielten die jetzigen Konfirmanden (mit Johanna und Elsa). Sie belegten den vierten Platz. Im anderen Team spielten Konfirmanden, die im Frühjahr konfirmiert wurden. Sie wurden knapp Zweiter hinter den Konfirmanden der Wicherngemeinde. Als Belohnung bekamen wir Toffifee und Schokoküsse. Auf ein Wiederhohlungsturnier freuen wir uns schon. (Jochen und Christoph)

... machten einen Besuch bei der
Wohngruppe Diakonie Stetten

Am 11. Juni 2008 haben wir mit ein paar Leuten der Diakonie Stetten, die in den Wannenäckern hier bei uns in Bad Cannstatt wohnen, eine Konfirmandenstunde verbracht. Zuerst haben wir uns gegenseitig vorgestellt. Wir erzählten von unseren Hobbys und von unserem Schulalltag. Dann hörten wir, was die Leute der Diakonie alles machen. Sie gehen zum Beispiel in einer betreuten Werkstatt arbeiten. Oder nehmen an den Sportwettkämpfen der Special Olympics teil. Diese werden von vielen geistig behinderten Menschen besucht. Dort gibt es nur Gewinner. Jeder Teilnehmer an einem Wettkampf bekommt eine Medaille. Ein Mann erzählte, dass er gerne Theologie studiert hätte, dass er aber leider nicht in seinem Elternhaus aufgewachsen ist. Zum Abschluß haben wir zusammen selbst gemachte Waffeln gegessen. Ein super Nachmittag. (Johanna, Tobias)

 

 

Zurück zu den Konfirmanden