Konfirmation am 3. April 2011

"Nur vier?!

"Was denn, so wenige?!"

 

Die Rede war von unseren Konfirmanden – vor der Konfirmation.

 

Am Sonntag, dem 3. April 2011 wurden Kira, Elena, Thelma und Alexander konfirmiert. Elena wurde zuvor auch getauft, wobei die anderen Konfirmanden die Kanne mit Taufwasser halten und zusammen mit Elenas Eltern Taufzeugen sein durften.

 

"Das war ja eine sehr schöne Konfirmation!" – So konnte man nun reden hören.

Manche der Gottesdienstbesucher hatten auch noch die eigene Konfirmation oder Kommunion in Erinnerung mit 20, 30 oder noch mehr jungen Menschen. Manche sprachen sogar vom Gefühl, nur eine Nummer zu sein.

Man könnte sich fragen: "Lohnt es sich überhaupt für eine so kleine Konfirmandengruppe den Konfirmationsunterricht vorzubereiten, mit allem, was bisher dazugehörte?"

Welch eine Frage!? - Sicher, für unsere Pfarrerin Susanne Jutz war es ungewöhnlich in so kleinem Kreise zu unterrichten. Aber war es nicht auch eine Chance, ihre jungen Gemeindeglieder besonders gut kennen zu lernen, eine Bindung zu ihnen aufzubauen und eine Herausforderung, die Konfirmation speziell für sie zu gestalten?

Nein, unsere vier Konfirmanden durften eine ganz besondere Feier, weil sehr persönlich und auf sie abgestimmt, erleben.

 

 

Sogar über den Blumenschmuck für den Festgottesdienst wurde in der Vierergruppe entschieden, als wir einige Wochen vorher gemeinsam den Blumenladen besuchten.

Manches ist wirklich nur in ganz kleinem Kreise möglich und wird in besonderer Erinnerung bleiben.

 

 

Drei Tage später trafen sich die Konfirmierten noch einmal zu Vertrauensübungen im Hochseilgarten der Evangelischen Jugend Bad Cannstatt.

 

                    Claudia Mörk-Grunwald

 

 

 

       

 

 

        Ansprache zur Konfirmation

            von Pfarrerin Susanne Jutz

Zurück zu den Konfirmanden