Stephanusgemeindeverein

Die Stephanusgemeinde wurde 1957 selbständige Kirchengemeinde mit über 5000 Gemeindegliedern. Der Gottesdienstraum im heutigen Karl-Hartenstein-Kindergarten war dann schnell zu klein und der Wunsch nach einem würdigen Gotteshaus wurde konkret. In der Stephanusgemeinde fanden sich viele Gemeindeglieder, die diesen Wunsch mit Geldspenden förderten. Um das Spendenaufkommen in geregelte Bahnen zu lenken wurde im Dezember 1956 der Stephanusgemeindeverein gegründet. Der Stephanusgemeindeverein konnte 1959 den notwenigen Kapitalnachweis zum Bau der Stephanuskirche vorweisen, somit wurde der Bauantrag in die Wege geleitet.

 

Die Stephanuskirche wurde 1960 fertig gestellt und feierlich eingeweiht.

 

Der Stephanusgemeindeverein war in seinem Ursprung ein so genannter Bauverein. Dieser hatte mit dem Erbauen der Stephanuskirche seine eigentliche Aufgabe erfüllt, was aber nicht zu der Auflösung des Gemeindevereins führte. Die Mitglieder und Förderer passten im Laufe

der Jahre die Satzung an die zeitlichen Gegebenheiten an.

 

Der Stephanusgemeindeverein ist als gemeinnützig anerkannt. In der Vergangenheit hat der Stephanusgemeindeverein viele Projekte wie die Förderung der Anschaffung von Tischen und Stühlen im Gemeindesaal, neues Klavier, Orgelhauptausreinigung, Gemälden, Lautsprecheranlagen, Gesangbuchständern, Konzertbeleuchtung, Photovoltaikanlage, den Umbau des Gemeinde-saales und die Renovierung der Gemeindesaalküche mit finanziellen Mitteln vorangetrieben.

 

 

Werden Sie Mitglied und überweisen Ihren Förderbeitrag an den Stephanusgemeindeverein:

 

Konto 1281677 bei der BW-Bank BLZ 600 501 01

 

Sie erhalten dann eine Zuwendungsbestätigung (früher Spenden-bescheinigung).