Obwohl Abfahrtstermin 13:00 Uhr ist ...

Ausflug mit dem "FrohenAlter"

... strömen schon vor 12:30 Uhr die ersten Seniorinnen und Senioren aus der Umgebung in Richtung  Bushaltestelle „Obere Ziegelei“ und begrüßen sich lebhaft.  Die Mitarbeiter vom „Frohen Alter“ der Stephanusgemeinde haben wieder einen Ausflug organisiert. Bei der Jahresplanung im Herbst tragen sie Vorschläge und Ideen für die Ausflüge zusammen und wählen geeignete Ziele für das Folgejahr aus, die einmal monatlich von April bis Oktober bei den Ausfahrten des „Frohen Alters“ besucht werden sollen. Besonders schöne Ausflugsziele werden auch ein zweites Mal besucht, aber in den 40 Jahren, seit  diese Ausflüge  stattfinden, gab es doch nur wenige Wiederholungen. Frau Krone, Frau Lang und Frau Weinhardt wenden sich alljährlich mit  der erarbeiteten  Ausflugsliste an das Busunternehmen Knisel, legen gemeinsam mit dem dortigen Sachbearbeiter die Termine fest und lassen sich Gaststätte und Café auf der Strecke empfehlen, in denen sich die Ausflügler ausruhen und stärken können.Das Ausflugsziel am 21. Juni ist der Rosengarten in Haigerloch, die einzige Parkanlage zwischen Stuttgart und dem Bodensee, die sich nur Rosen widmet. Auf  5000 Quadratmeter Fläche können rund 400 Rosensorten in ihrer vollen Blütenpracht  bewundert werden.Zu den Ausflügen treffen sich rund 40 Seniorinnen und Senioren aus der katholischen Heilig-Kreuz-Gemeinde und den evangelischen Gemeinden von Sommerrain und Stephanus. Frau Schröder  ist zum ersten Mal dabei, sie wurde schon mehrfach von Bekannten zur Teilnahme eingeladen. Nun freut sie sich auf einen schönen Nachmittag mit netten Menschen aus der Gemeinde. Das Ehepaar Schulmeister schätzt die Ausflüge zu Orten, die man sonst nicht besuchen würde und erinnert sich gerne an Ziele aus der Vergangenheit, wie die Schlossbesichtigung in Langenburg und das Spanferkelessen beim Bauern Bauer, mit dem eine Ausfahrt in fröhlicher Gemeinschaft ausgeklungen war. Viele der Teilnehmer empfinden es als besonders angenehm, dass die Ausflüge nur einen halben Tag dauern und  schöne Orte und interessante Führungen besucht werden können, auch wenn man nicht mehr ganz so gut zu Fuße ist. Auch Frau Szabo und weitere Teilnehmer lieben die Ausflüge, Besichtigungen und nicht zuletzt die Gemeinsamkeit bei Kaffee und Kuchen und beim Abschluss mit Abendessen oder einem herzhaften Vesper.Einer der Chauffeure des Busunternehmens Knisel, Herr Stecher,  der die Ausflüge des Frohen Alters immer wieder begleitet, fährt gerne  für die lustige Gesellschaft. Er schmunzelt, als er an das obligatorische „Begrüßungswitzle“ denkt, das von Ehepaar  Weinhardt ausgewählt und vorgetragen wird.Als Fahrer bereitet sich Herr Stecher auf die Ausfahrten vor und kann unterwegs auf Sehenswürdigkeiten oder Kuriositäten aufmerksam machen. Auch auf der Rückfahrt ist die freundliche Hilfsbereitschaft des Chauffeurs gefragt, der schon die Haltestellen kennt, an denen er die von den Eindrücken des Nachmittags ermüdeten Senioren aussteigen lässt, damit ihre  Heimwege, die sie noch zu Fuß zu bewältigen haben,  kurz sind.Auf den  nächsten Ausflug darf man auch schon gespannt sein, dann geht es nach Schwäbisch Gmünd zu einer Betriebsbesichtigung der Firma Weleda.

    Claudia Mörk-Grunwald

 

 

Zurück zum Angebot für Kleine und Große